Die Fette sind in unserer Zivilisationskost mit 40-45% der zugeführten Nahrungsenergie beteiligt. Dieser Anteil ist jedoch viel zu hoch, da vor allem tierische Fette die Entstehung von Krankheiten begünstigen und die körperliche Leistungsfähigkeit herabsetzen. Ein Anteil von 25% ist vollkommen ausreichend. Der tatsächliche Bedarf würde bei 6-8g essenziellen Fettsäuren liegen, das sind weniger als 5% der zugeführten Nahrungsenergie.

Dennoch haben die Fette im Organismus viele nützliche Funktionen. Als Strukturelement sind sie am Aufbau der Zellmembranen beteiligt. Als Organfett (Nieren, Herz, Unterhautfettgewebe, zentrales Nervensystem) erfüllen sie spezielle Aufgaben und stellen z. B. bei den Nieren einen mechanischen Schutz dar. Eine weitere wichtige Aufgabe der Fette ist ihre Funktion als Träger fettlöslicher Vitamine (Vitamine A, D, E, K). Als Depotfett bietet es eine konzentrierte Energiequelle, das pro Gewichtseinheit mehr als doppelt so viel Energie wie Kohlenhydrate oder Eiweiß liefert.

Allerdings muss die Fähigkeit zur Mobilisierung der Fettenergie durch entsprechendes Training (Grundlagenausdauertraining) speziell trainiert werden.
Sollten Sie Fragen zu dem Thema Grundlagenausdauertraining haben, können Sie jederzeit unser Trainerteam ansprechen. Wir helfen Ihnen gerne weiter!